22 Mai 2013

Omnomnom: Ramen auf Sarah Art

Na? Schon geschaut, ob du vielleicht bei meinem Gewinnspiel gewonnen hast?
 

Mein letztes Rezept ist bereits über 2 Monate her. Nachdem ich euch aber auf Instagram mit meinen Ramen-Variantionen genervt habe und ich tatsächlich gefragt wurde, wie ich das mache ( ゜∀゜ ) アhab ich euch mal ein kleines Fototutorial meines Vorganges erstellt ^^
Man kann das ganze übrigens mit Zutaten machen, die man fast immer daheim hat!

Und ja, mir ist bewusst, dass mein Rezept nicht unbedingt authentisch ist!

 Das braucht man:
~ 300ml Wasser
~1 EL Sesamöl (oder anderes pflanzliches Öl, habs anfangs mit Olivenöl gemacht, schmeckt auch)
~2 EL salzige Sojasauce
~1 "Blobb" Hühnerbrühe (also diese Gelee-Dinger, ansonsten 2 EL Brühepulver oder ähnliches)
~1 Portion Ramen-Nudeln (geht auch ein "Nest" Mie-Nudeln oder meinetwegen auch einige Spagetti)
~1 Ei
~1 Lauchzwiebel
~1 handvoll Shrimps (ersetzbar durch Thunfisch oder bereits gebratenem Fleisch oder natürlich Tofu)
~ 1 Brocken TK-Blattspinat (aufgetaut natürlich)

Man kann natürlich die Zutaten beliebig austauschen. Ich hab einfach das Rezept fotoknipst, was ich gerade gemacht habe. Toll sind immer Mungobohnenkeimlinge. Mais oder Champignons kann ich auch empfehlen!

Das ist übrigens mein Ess-Geschirr. Wer so was nicht hat, da tut es natürlich auch ein wirklich großer Suppenteller (ich würd schon eher eine Schüssel empfehlen), eine Löffel und meinetwegen eine Gabel ;)

Los gehts!

Das Wasser in einem möglichst kleinen Topf erhitzen. Ja, ich weiß. Meiner ist ökonomisch gesehen viel zu klein für die Platte, aber bei den Mengen machte halt nur dieser Sinn :P
In das Wasser kommen schon mal die Sojasauce und das Öl.

Kurz, bevor das Wasser kocht, gebt ihr eure Brühe in der gewünschten Form hinzu. Ich bevorzuge die "Blobbs", aber es gibt ja verschiedene Versionen. Kurz aufkochen lassen.

Ob man jetzt Huhn, Rind, Gemüse oder meinetwegen auch Fischfond verwendet (letzteres hab ich beim besten Willen nicht da!), bleibt dem Geschmack überlassen. Ich mag Huhn sehr gern!

An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Jeder weiß wohl am Besten, wie er sein Ei am liebsten isst. Natürlich kann man das Ei bereits fertig, hartgekocht, kaufen, oder aber man kocht selbst eines frisch nach Gusto. Ich bevorzuge wachsweich. Weglassen geht selbstverständlich auch, aber ich finde, für Ei-Esser ist das ein Muss ^^^
Also ich mach das so, dass ich meine Brühe jetzt in die Schale gieße und dann weitermache mit dem Rest. Gleichzeitig in 2 Töpfen geht natürlich auch.

Nachdem das Ei schon 3-4 Minuten gekocht hat, gebe ich die Nudeln dazu. Diese 2 Schritte müssen natürlich je nach Nudel-Sorte, variieren. Wenn man zum Beispiel mit Spagetti improvisiert, müssen die Nudeln vor dem Ei ins Wasser, oder halt gleichzeitig. Je nachdem, wie man das Ei haben will.
Ach übrigens! Meine persönliche Empfehlung:  Wenn die Nudeln drin sind, zumindest noch etwas Salz rein!

Egal, was man tut: Wenn die Nudeln gar sind (meine sind es nach 3 Minuten), befördere ich sie mit einem Schaumlöffel vom Kochtopf in meine Schale. Und das Ei abschrecken. Wenigstens das ist wie immer!

Zum Schluss werden die restlichen Zutaten hübsch angerichtet.  Bisher hab ich immer nur annähernd symmetrische Ramen gesehen, deswegen mach ich das meist auch so. Sieht halt gut aus.

Wenn ich Bock hab, streu ich noch Furikake drüber, aber optisch macht das echt nicht viel xD

Joa, das war es eigentlich schon ^^

Na dann: Itadakimasu (japanisch für Guten Appetit!)

Kommentare:

  1. NOM NOM NOM!!!!
    mein Tipp, koch die Nudeln direkt in der Brühe ;)
    Ich werd die Tage bestimmt auch eine brauchen, bei dem Wetter tut das auch noch gut !
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind 300ml nicht ein bisschen wenig dafür?
      Naja ich habd as einfach so vonnem Youtube Video übernommen und so tragisch find ichds nicht ^^ ausserdem hat dann die Brühe Zeit, ein bisschen auf Ess-Temperatur abzukühlen xD
      Aber so wie ich das hier lese, bist du der Meinung, dass ich es sonst richtig mache, oder? :D

      Löschen
  2. Sieht gut aus, werde ich bei Gelegenheit mal (mit Tofu ;P) nachmachen.. wenn ich nicht zu faul bin |D"
    Wir essen sonst immer nur die Instant-Ramen in allen erdenklichen Variationen, aus dem Asia-Supermarkt unseres Vertrauens, dafür aber Unmengen davon :3 (als wir das letzte Mal im Asia-Laden einkaufen waren wurden wir gefragt, ob wir uns auf einen nuklearen Angriff vorbereiten.. *buy and bunker all the foooood*.. eeeeh! X'D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ja, diese Instant-Dinger liebe ich auch heiß und innig ^^ Aber manchmal mag ich etwas mehr Aufwand und mehr "dickes" ^^

      Löschen
  3. Sieht total lecker aus :)
    Viele liebe Küsschen Lulu ♥
    Mein Blog♥

    AntwortenLöschen
  4. Ui, wie spannend =)
    Ich bin ja nicht so der Suppen-Typ, doch mit "so viel drin" könnte ich mir das ja fast überlegen =^.^=

    AntwortenLöschen
  5. Ohh, sieht das lecker aus! Würde mir sicher auch schmecken :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab's zwar nicht so mit Spinat und Shrimps, aber das kann man bestimmt auch durch irgendwas ersetzen ^^
    Ich mach mir manchmal Brühe, koch die Nudeln drin und hau zum Schluß noch ein Ei rein, heißt, ich "koch" es quasi ohne Schale in der Brühe. Auch ziemlich lustig ^^ Nur wenn es schief geht, hat man halt lauter Ei-Fetzen in der Suppe *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Das ist dann pochieren, oder? Hab ich mich noch nie darangewagt ^^

    AntwortenLöschen

Sagt mir eure Meinung ;)