27 Dezember 2013

Freitags-Nägel: MUA Bright Coral


Vor kurzem bekam ich von Beauty Tester einen Nagellack von MUA zugesendet, den ich testen durfte. Ich war total gespannt, weil es ja schon länger in der Beauty-Welt umging, dass die Lack-Flaschen von MUA denen von Essie unanständig weit ähnlich sehen! Nun, mir fiel dann bei meinem Exemplar schnell ein absolut relevanter Unterschied auf: Die Größe!


Hier hab ich ihn einfach mal neben meinen Grow stronger gestellt ^^ In letzterem sind bekanntermaßen 13,5ml drin, im MUA läppische 6,2ml. Eine interessante Menge und ich schätze, in Großbritannien oder einem anderen Land mit fl.oz. als Mengenangabe macht das mehr Sinn ^^

Die Farbbezeichnung Bright Coral trifft es absolut. So Bright, dass man den Lack ohne weiteres als Neonlack bezeichnen könnte. Ihr werdet mir daher verzeihen, dass mir eine farbgetreuen Fotos gelungen sind. Jeder weiß wohl, wie schwer das bei Neonfarben ist.


Ich war erst skeptisch, ob ich die Farbe wirklich mögen würde, aber ich hatte den Lack jetzt doch ganz gerne drauf. Absolut keine Winterfarbe, sondern ich kann mir gut vorstellen, ihn im Sommer wieder zu tragen.  Die Bilder sind übrigens nach 2 Tagen entstanden und bis auf dieses bisschen Tip Wear waren keine Verschließerscheinungen zu sehen. Ich habe sonst schnell schon mal ne abgeplatzte Ecke, doch der MUA Lack hat tapfer durchgehalten!


Ich habe übrigens 2 Schichten aufgetragen, was völlig okay war. Im Sommer werde ich wohl noch versuchen, mal eine Schicht weiß drunterzugeben, um das Neon noch besser rauszubringen. Außerdem würde das auch sicherlich helfen, dass der MUA Lack noch etwas deckender ist. Momentan kann man die Nagelspitzen doch noch ein bisschen durchschimmern sehen.


Der Pinsel ist, wie bei der Flaschengröße erwartet, recht kurz und schmal geschnitten. Dennoch fächerte er gut auf und ermöglichte einen einigermaßen sauberen Auftrag. Die erste Schicht war zwar ein bisschen fleckig und ließ erstmal wenig Hoffnung, aber die zweite Schicht sah schon sehr viel besser aus und durch eine leicht gel-artige Konsistenz zog sich auch alles von selbst glatt!


Wider Erwarten gut war auch das Ablackieren. Der MUA Lack zog keine Schlieren, die einem den ganzen Finger einfärben würden, außerdem sind meine Nägel jetzt nicht unansehnlich verfärbt. Manche Lacke schaffen das ja sogar mit Base Coat.

Ich muss wirklich sagen, dass ich von dem Lack nicht allzu viel erwartet habe und echt überrascht wurde. Dachte ich erst noch, einen billigen Abklatsch von Essie in der Hand zu halten, fand ich hier ein eigenständiges Konzept. MUA hat ja auch schon andere Dinge wie die Urban Decay Paletten erfolgreich reproduziert und das in einer Qualität, die nicht enttäuscht. Das gleiche Phänomen findet man auch an dem Nagellack. Hut ab, MUA!

Kommentare:

  1. Auf den Fotos sieht die Farbe eigentlich recht schön aus, aber wenn sie in Wirklichkeit so Neon ist, dann ist das wieder nichts für mich, weil ich absolut nicht auf Neon stehe ;) Interessanter Testbericht, danke dafür :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe ist zwar sehr sommerlich, aber ich finde, man kann sowas auch im Winter ohne Probleme trage. Gut gegen das graue Einerlei draußen XD.
    Von MUA hab ich tatsächlich auch noch gar keinen Lack. Und irgendwie hatte ich die auch gar nicht auf dem Schirm.
    LG

    AntwortenLöschen

Sagt mir eure Meinung ;)