12 August 2013

essence gel nail at home: Kurzanleitung und erste Meinung

Nachdem ich ja total neugierig auch das Set vom gel nails at home System von essence gekauft habe, musste es natürlich auch direkt mal ausprobiert werden. Beim 2. Mal fühlte ich mich dann schon "sicher" genug, um das ganze bildlich festzuhalten, um euch zu zeigen, wie einfach das ganze ist. 

Leider kann ich euch gerade nur zeigen, wie es mit dem French Set funktioniert. ich habe nämlich den klaren Top Coat, mit dem man auch mit Farblack arbeiten kann, noch nicht gekauft. Aber für meine Arbeit ist das natürliche und einfach nur gepflegt aussehende vom French Set echt perfekt :)


Hier erst mal alles, was man so braucht:
Zelletten/Tupfer/Wattepads, Cleanser, Primer, Peel off base, French Top Coat, bei Bedarf eine Nagelfeile (Bei mir 2, eine fürs grobe und kürzen, eine für die Feinarbeit und ein bisschen buffern), ein Holzstäbchen (idealerweise ein flaches Rosenholzstäbchen, aber da hab ich grad keins und ein Schaschlikspieß musste reichen xD)
Nicht zu vergessen natürlich die LED-Lampe xD


Diesen Schritt braucht man natürlich nur, wenn man das Set bereits verwendet hat, so wie ich zum Zeitpunkt der Bilder. Man kann mit dem Stäbchen am unteren Nagelende einfach unter die Schichten gehen und das ganze vorsichtig abheben, fast ohne Verlust der oberen Nagelschichten. Voraussetzung dafür ist aber völlig korrektes Arbeiten mit den Bestandteilen.


Wenn alles gut war, hat man dann einfach die komplette Maniküre am Stück abgelöst. Das klappt nicht immer, aber es lässt sich alles rückstandlos entfernen.


Bei Bedarf die Nägel zurechtfeilen und die Nagelhaut zurückschieben.
Meine Nägel sind gerade nicht die schönsten, da sie vor dem Gel sehr unter meiner Arbeit an der Kasse gelitten haben. So langsam wirds aber wieder!


Wenn die Nägel ausreichend vorbearbeitet sind, nimmt man etwas Cleanser auf eine Zellette und  fährt damit über alle Nägel. Ich mache übrigens alles händeweise. Erst, wenn ich alle Schritte an einer Hand beendet habe, mach ich die andere Seite.
Etwas Cleanser bedeutet: Zellette auf die Öffnung legen, die Flasche einmal auf Kopf drehen und direkt wieder zurück. Es muss nicht triefen!


Nach dem Cleanser kommt der Primer.  Manche kennen das vielleicht vom Nagelstudio. Die klare, sehr flüchtige Flüssigkeit (verfliegt/trocknet super schnell) wird auf dem kompletten Nagel aufgetragen. Hier ist Vorsicht geboten. Der Primer entzieht sämtliches Fett, also nicht zu viel auf die Nagelhaut kommen lassen, die wird davon super trocken! Das ganze sorgt aber auch dafür, dass nachher alles bombenfest hält.


Als nächstes nimmt man sich die Peel off Base zur Brust. Sie sieht aus wie ein etwas dickflüssigerer Klarlack, in etwa so, als wenn ein schnelltrocknender Top Coat, wie der Essie Good to go oder der essence better than gel nails, wenn sie gerade beginnen, dicker zu werden. Die Base wird sorgfältig in einer recht dicken Schicht aufgetragen. Ich streife hier den Pinsel immer nur auf einer Seite ab und nutze ihn dann eher schwimmend, also mit genug Flüssigkeit, dass er nicht den Nagel berühren "muss". Nicht vergessen, die Kante der Nagelspitze vorne mit der Base zu umhüllen und zu versiegeln!
Sollte etwas in die Nagelfalz laufen, sollte man dies vor dem nächsten Schritt entfernen!


Auf Grund der Produktmenge, die hier genutzt wird,empfiehlt es sich, erst die 4 Finger zu lackieren und dann für die eingestellten 60 Sekunden unter dem Lämpchen auszuhärten.


Danach dann den Daumen.
Man kann natürlich auch von Anfang an so arbeiten, dass man die Finger von vorn bis hinten durcharbeitet und dann alle Schritte beim Daumen wiederholt. Ich mache das jedenfalls so und komme gut zurecht.


Beim French Set ist man nun schon fast fertig. Direkt nach dem Aushärten der Peel Off Base wird der French Look Top Coat aufgetragen (mist, die Flasche stand falsch rum...). Dieser ist milchig, sah in dem Licht meiner Tageslichtlampe gar leicht gelblich aus. Die Konsistenz ist leicht flüssiger als die Base. Auch hier kann man eine nette dicke Schicht auftragen. Ein streifenfreies Ergebnis ist eigentlich leicht erzielt.
Auch hier sollte man wieder die vordere Kante versiegeln, das macht das ganze stoßfester. Ausserdem wieder die Nagelfalz vom Produkt befreien, sonst hält es nicht gut und ziept ausserdem böse.


Der Top Coat muss selbstverständlich auch wieder ausgehärtet werden. Nochmal Bilder davon hab ich euch aber gespart ;)
Es wird einem jetzt auffallen, dass die Nägel leicht klebrig sind. Das ist die sogenannte Schwitzschicht, wie es sie auch bei "normalen" Gelnägeln gibt. Diese Schicht wird einfach wieder mit einer leicht mit Cleanser angefeuchteten Zellette abgenommen.


Und dann ist man auch schon fertig ^^ In etwa einer halben Stunde (MIT Entfernen der alten Maniküre, feilen und den ganzen Fotos) war ich heute fertig. Wenn man das System einmal ausprobiert hat, ist die Reihenfolge recht schnell im Kopf. Auserdem stinkt es nicht! Natürlich ist ein leichter Chemie-Geruch kaum vermeidbar, aber dass mein Mann das Zimmer während meiner Arbeit nicht verlassen hat, sagt sehr viel aus ^^

Bis auf das Aushärten macht man fast das gleiche wie beim normalen Lackieren. Nägel entfetten, Basecoat, evtl etwas Farblack und einen Top Coat. Naja gut, das Entfernen der Schwitzschicht hat man bei Nagellack auch nicht ^^

Das Ausschlaggebende für mich ist aber die Haltbarkeit der Maniküre mit dem Set: Angegeben sind auf der Packung bis zu 2 Wochen, die Eventgirls schrieben oft von ca 10 Tagen. Mehrfach hatte ich geäußert, dass ich absolut zufrieden sei, wenn die Maniküre meine normale Arbeitswoche übersteht, was 5 Tage sind. Und das tun sie! Montag, an meinem freien Tag und direkt nachdem ich die Sachen gekauft hatte, wurde ja direkt alles ausprobiert und Samstag sind diese Bilder und der Post entstanden. Zwar hatte ich auf Arbeit am Samstag schon die ersten 4 Nägel abgezogen, doch das war ja mein erster Versuch und ich schätze, dass ich die Kanten nicht gut versiegelt hatte. Ausserdem arbeite ich in meiner Ausbildung gerade hauptsächlich an der Kasse, und zwar bis zu 9 Stunden am Tag! Nebenher noch Ware einräumen, Schilder im Regal wechseln etc, also eine der härtesten Beanspruchungen für Fingernägel, die man so haben kann! Und dafür hat das essence gel nails at home meinen vollen Respekt und mein Herz erobert! Normaler Nagellack hatte bei diesen Tätigeiten meist nach einem Tag bereits massive Tipwear. Jetzt erst Freitag an wenigen kleinen Stellen, also am 4. Tag!

Weiterer Punkt, der mich irgendwie überzeugt: Vor dem Gel (auch mit Nagellack) brachen mir ständig Stücke meiner Nägel ab. Nachdem ich das essence System aufgetragen hatte, war nichts mehr passiert, obwohl ich die hübsche Maniküre natürlich nicht geschont habe! Alles schön stabil.
Meine Hoffnung ist jetzt also, dass ich meine Nägel wieder auf eine schöne Länge züchten kann, obwohl ich sie so beanspruche! Und ich denke schon, dass das gut klappt!

Weitere Berichte zu dem System findet ihr bei
Nana
PippaSali
Conny
Pussybat (hier mit Vergleich zu Gel/Acryl und Shellac)
Einfach Ina 
Leonie
Alenija
Kat 
und Anja von den PolishSistas

Habt ihr das essence gel nails at home Set schon getestet?
Oder seid ihr noch skeptisch?

Kommentare:

  1. Ich find das Zeug mittlerweile auch riiichtig klasse!
    Bei Conny heulte ich letztens ja noch rum, dass sich bei mir die oberste Nagelschicht immer mit ablöst... Das habe ich mit einer ganz normalen Polierfeile in den Griff bekommen. Einfach vorher den Nagel damit bearbeiten und den Glanz-Schritt auslassen und schon überleben die Nägel auch das abziehen der Maniküre ganz wunderbar.
    Da ich gesehen habe, dass es noch ein paar Betroffene gibt ist das vllt auch für andere ein guter Tipp ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin schon arg neugierig, doch irgendwie...auch noch skeptisch...ich muss mal schauen, ob es mehr Beiträge von Kurznagel-Mädels gibt, da habe ich doch arge Hemmungen.

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    wow ist toll so ein Set für den günstigen Preis zuhause zu haben. Für die Fingernägel würde ich es nicht benutzen...mich würde es eher für die Pediküre interessieren. Im Sommer wäre das toll .. denn dort springt mir ständig der Nagellack ab. Meinst das würde auch gehen und da dann z.B. French Nails oder so drauf?

    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Süße :)
      Ich denk schon, dass das geht. Man kann sicherlich auch Farblack nehmen. Einfach zwischen den beiden Sachen die Schwitzschicht ab, dann den LAck komplett trocknen lassen und klaren Top Coat drüber (gibts ja auch dafür).
      Ansonsten sollte das kein Problem darstellen :)

      Löschen

Sagt mir eure Meinung ;)