20 Januar 2014

Sie tut es wieder: Weightwatchers Reloaded

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, mache ich seit Silvester wieder das Weight Watchers Programm mit. Ich habe mir Jahre lang selbst eingeredet, ich würde mich mit meiner Figur wohl fühlen, aber im Endeffekt war das dickste an mir wohl diese pure Lügen.
NEIN, ich fühle mich NICHT wohl so! Doch viel zu lange habe ich nichts daran ändern wollen. Faulheit? Vielleicht. Naja, eigentlich ganz bestimmt sogar.

Die einen oder anderen wissen vielleicht aus der Vergangenheit, dass ich bereits im Sommer 2012 schon mal Weight Watchers gemacht habe. Damals habe ich in ein paar Monaten (etwa ein halbes Jahr!) 12 Kilo verloren. Danach dachte ich, mir das Geld sparen zu können und kündigte das Abo. Recht schnell waren 7 Kilo wieder drauf. Naja, hey. Ich hab doch weniger wieder zugenommen, als ich abgenommen hatte! Aber zufrieden gestellt hat mich das natürlich nicht! Jetzt also hat mein Mann mir quasi ein Jahr Weight Watchers geschenkt. Das heißt: Er zahlt die Monatsbeiträge von ca 16€, ich ernähre mich "punktegerecht" und ihn so gleich mit. Auch er hat nämlich ein paar Kilo zu viel auf den Rippen (aktuell wiegt er 3kg weniger als ich bei 1cm Größenunterschied), so dass wir gleichermaßen von der Ernährungsumstellung profitieren können.

Wir haben uns noch kein festes Ziel gesetzt, wollen aber das komplette Jahr durchhalten und mal sehen, wo wir kommendes Silvester gelandet sind!


Okay, hier steht, wir haben am 29. begonnen. Im Endeffekt haben wir uns da tatsächlich angemeldet, aber das Essen für Silvester und Co war ja schon geplant. Ich vermute, dass genau deshalb das Gewicht in der ersten Woche erst mal hoch statt runter ging. Ich habe da aber schon immer geguckt, wie viele Punkte wir zu uns nehmen. Natürlich viel zu viele.

Womit wir bei einem sehr nachdenklich machenden Punkt anlangen. Wir haben uns vorletzte Woche ein Abendessen bei Kentucky Fried Chicken gegönnt. Einen Tag vorher schon haben wir das beschlossen. Gott Sei Dank! Hähnchenfleisch ist zwar laut Weight Watchers gut zum abnehmen geeignet, aber das Fleisch ist ja bei KFC von einem Teigmantel umgeben, es gibt Pommes, Coleslaw in einer Sahne(?)-Sauce und so weiter. Ausserdem habe ich bei den Getränken bisher "nur" Cola Light entdeckt. Die Apfelschorle zähle ich nur bedingt zu den leichten Getränken, denn jeder weiß, wie viel Zucker in fertiger Schorle ist!
Dann kam der Schock: Ein "Bucket" bei KFC mit allem drum und dran beinhaltet nur 4 oder 5 Punkte weniger, als ich am Tag zu mir nehmen darf. Und so was habe ich früher mal wirklich nur als Abendessen in mich reingeschoben! Richtiges Mittagessen und evtl. sogar Frühstück sowie im Ernstfall auch Süßigkeiten wurden dann davor am gleichen Tag auch schon konsumiert.
Mich wundert nun überhaupt nicht mehr, dass ich so aussehe, wie ich aussehe. Ist ja auch kein Wunder, wenn mich mir das 2 bis 4-fache meiner erlaubten Punktezahl reinziehe am Tag!
Nach dieser Erkenntnis haben wir es an dem Tag dann so gemacht: Morgens gabs zum Frühstück neben dem mit Stevia gesüßten Kaffee für jeden eine Portion Magerquark mit Kirschen. Danach haben wir das Aquarium leer gemacht, was durch das schleppen der schweren Wassereimer und Co. schon wieder ein paar Aktivitätspunkte (dazu gleich mehr), brachte und dann abends wirklich nur einen auserwählten Bucket, den wir uns auch teilen konnten! Normal hätten wir uns danach noch ein Eis gegönnt oder so. Das haben wir weggelassen und stattdessen lieber daheim noch etwas Obst gegessen.

Naja. Genug über mich selbst gemeckert. Kommen wir zum Wesentlichen!
Ich denke, dass jeder wohl inzwischen weiß, dass Weight Watchers ein Punkte-System hat, die ProPoints, kurz auch PP.
Je nach Gewicht und Größe sowie Geschlecht hat man eine bestimmt Punkte-Anzahl, die man "essen kann" (so sag ich das irgendwie immer". Wenn man abnimmt, werden es auch weniger Punkte, die man verbrauchen kann. Dazu hat man noch einen Wochenbonus, der immer bei 49 Punkten liegt. Damit kann man dann ein bisschen "ausweichen", wenn man mal essen gehen möchte, eingeladen ist oder so was. Man kann entweder jeden Tag ein bisschen davon benutzen oder mal einen Tag in der Woche richtig auf die Kacke hauen. Denn zu bedenken ist: Natürlich haben auch alkoholische Getränke jede Menge Punkte! So bietet sich das Bonus-Ausnutzen zum Beispiel am Wochenende an ^^

Wenn man Sport macht oder sich einfach generell viel bewegt, kann man sich Aktivitäts-Punkte anrechnen. Zum Beispiel für Radfahren, Gartenarbeit, aber auch normales Spazieren gehen, kann man Punkte "bekommen", die man dann auch, wie Bonuspunkte, zusätzlich essen kann. Hier kann man aussuchen, ob man seine erhaltenen Punkte an diesem Tag auch direkt nutzen mag, oder sie sammelt und dann zum Wochenende erst nutzen kann. Ich mache das täglich, denn viel Arbeit macht mir immer viel Hunger. Da man "Im Verkauf arbeiten" leider nicht als Aktivität eingeben kann, nehme ich einfach immer die Hälfte meiner Arbeitszeit als "Spazieren gehen (leicht)"... ich stehe ja auch viel. Wenn Ware gekommen ist, nehme ich manchmal noch so was wie "Gartenarbeit" für ne Stunde oder so dazu. Viel in gebückter Haltung, schwere Säcke tragen.... ich denke, das kommt hin ^^

Wenn ich etwas esse, trage ich das oft sofort, oder meinen Proviant für Schule und Arbeit schon morgens, in mein Tagebuch ein. Da ich das Weight Watchers Programm online mache, geht das super entweder über die App, die ich sowohl auf meinem Handy als auch auf dem iPad installiert habe, oder auf der Internetseite von WW. Ich glaube, diejenigen, die zu den Treffen gehen, haben dann ein kleines Büchlein und müssen das handschriftlich machen und selbst ausrechnen ^^


Ich habe hier die Punkteangaben unkenntlich gemacht, da ich nicht weiß, ob die von WW das so gern haben. Die sind ja sehr streng und wenn man nicht angemeldet ist, kann man nicht mal das Forum sehen, wo teilweise auch über die Punkte diskutiert wird.


Die Fitformeln sollte man täglich so gut es geht füllen. Getränke ist eh klar. Man soll ja mindestens 2 Liter am Tag trinken und auch im Weight Watchers Programm wird das als wichtig betrachtet. Natürlich sollte man auch beachten, was man trinkt. Erlaubt sind Kaffee (ja richtig gelesen!), ungegüßte Tees, natürlich Wasser und sogar Zuckerfreie Softdrinks. Eine Cola Light (ich trink ja lieber die Zero) ist absolut in Ordnung! Milch und Milchprodukte dienen hier vor allem als Kalzium-Lieferanten, hier sollte man 3 Portionen schaffen. Ich glaube, der Smiley à la "reicht so ^^" kommt bereits nach der zweiten Portion. Obst und Gemüse erfüllen direkt mehrere Zwecke. Zum einen liefern sie viele wichtige Vitamine (Ich habe heute noch im Netz von einem Fall mit Skorbut in Amerika gelesen oO), andererseits haben sie bis auf wenige Ausnahmen gar keine Punkte und machen trotzdem satt! Eine Portion entspricht hier einer Handvoll des entsprechenden Gemüses oder der Frucht. Das Pflanzenöl braucht man bekanntlich, um verschiedene Vitamine zu verarbeiten. Daher ist das hier sehr wichtig. Das Öl kann Olivenöl im Salat oder beim Braten sein, aber auch eine pflanzliche Margarine oder ähnliches. Die 2 Portionen sind je ein Löffel Öl. Habe grad vergessen, ob Ess- oder Teelöffel xD


Es gibt Dinge bei Weight Watchers, die einen sehr überraschen. Zum Beispiel die Tatsache, dass man so viel Nudeln essen darf, wie man will! Faszinierend, oder? So viele Diäten predigen doch, die Kohlenhydrat-Schleudern beim besten Willen wegzulassen! Wenn man es drauf anlegt, könnte man sich aber Bei Weight Watchers fast nur von Nudeln ernähren.

In dem Bild seht ihr die grobe Aufzählung der so genannten Sattmacher. Hierbei kann man aber noch die Kategorien anklicken und erhält weitere Details. Zum Beispiel ist nicht einfach "Milch" ein Sattmacher, sondern bitte schön die fettarme! Eh klar ;) Auch bei Fleisch muss man aufpassen. Schweinehack ist Fleisch, aber kein Sattmacher. Rinderfilet hingegen ist super :)
Bei Sattmachern geht es darum, dass sie gut satt machen und auch möglichst lange satt HALTEN! Daher haben sie einen kleinen Belohnungseffekt. Man kann nämlich, wenn man denn möchte, so viel davon essen, bis man pappsatt ist, und muss nur eine gewisse, gleichbleibende Punktezahl anrechnen. Normal gilt ja, je mehr man von etwas isst, desto mehr Punkte hat es auch!

Ich habe in den letzten 3 Wochen auch festgestellt, dass es eigentlich so einfach wäre,  sich gescheit zu ernähren. Wenn man immer genug Obst und Gemüse im Haus hat, kann man so einfach lieber dazu greifen, wenn man Lust auf was Süßes hat. Oder ob ich nun beim Kochen  Creme Fraiche nehme oder doch lieber 0,2%igen Frischkäse, das macht im Portmonee auch nicht so viel aus!

Ich werde übrigens auf meinem Instagram-Account hin und wieder Bilder mit dem Hashtag #weightwatchersreloaded zeigen. Dort wird es unter anderem Bilder von den Gerichten geben, die ich im Laufe der Zeit so esse ^^

Möchtet ihr ab und zu mal ein Rezept á la Weight Watchers sehen? Ich würde zwar keine Punkteangaben machen, aber lecker und abnehmtauglich sind sie ja allemal ^^
Und möchtet ihr über meine Erfolge informiert werden?

Kommentare:

  1. hab das auch im letzten jahr gemachr und dann wieder aufgehört.
    vor einer woche hab ich wieder angefangen, allerdings habe ich mich dafür nicht wieder angemeldet, da ich ja noch in etwa weiß was wie viel punkte hat. ich habe auch noch den einkaufsführer, da kann man dann mal schnell nachschauen.
    ww find ich gut, da man dort nicht hungern muss. man kann im grunde ganz normal essen.
    viel erfolg : )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!

      Ich hab damals, nachdem ich mich abgemeldet hatte, auch geglaubt, ich komm ohne weiter. Ich habe dann aber festgestellt, dass ich dann doch nicht so extrem diszipliniert war wie wenn man die App "im Nacken hat".
      Naja, ich denke mal, nach einem kompletten Jahr, habe ich die Ernährung vielleicht besser drin als nach wenigen Monaten ^^

      Löschen
  2. Ich finde es top dass Du das machst und Dein Mann Dich dabei unterstützt! Ich lese ab und an gerne auch mal das WW-Magazin, die Rezepte sind wirklich gut. Ich finde allgemein dass das WW-Konzept eines der effektivsten Konzepte mit dem am besten zu haltenden Ergebnis ist und man dabei vor allem nicht nur diätet, sondern auch etwas über ausgewogene Ernährung lernt. Für meine Ziele wäre es jetzt nicht wirklich geeignet, aber ich kenne einige, die damit super abgenommen haben, man muss halt nur dabei bleiben. Ich wünsch Dir und Deinem Mann auf jeden Fall viel Erfolg :D

    Halt uns auf dem Laufenden o__^

    AntwortenLöschen

Sagt mir eure Meinung ;)