24 August 2012

Freitags-Nägel - Neon-like Water Marble

Es ist mal wieder Freitag und damit Zeit für ein neues Nageldesign von mir.
Heute gab es, wie schon öfters auf meinen Nägeln, eine kleine Prämiere: Ich hab mich am Water Marble Design versucht.

Dazu muss ich sagen: Alter Schwede! Das ist ganz schön schwierig, die richtige Technik und geeignete Lacke zu finden! Aber ich bin mit dem Ergebnis relativ zufrieden!

Benutzt habe ich heute:
~ p2 Calcium Gel
~ Catrice Cucuba Sunny Side
~ Catrice Revoltaire Innocent Toxin
~ Catrice Be Pool
~ einen orangen Nagellack von Douglas (hier habe ich ihn euch vorgestellt)
~ essence black&white LE den wießen Lack... der Name ist ab, sorry D:
~ Seche Vite
~ ein kleines Schüsselchen
~ sauberes Wasser (kein Leitungswasser. In vielen Tutorials werden Destilliertes Wasser (das nimmt man oft zum Bügeln (Vorsicht, NICHT trinken!!)) oder das Wasser, was sich in einem Kondenstrockner sammelt, empfohlen. Ich hab letzteres genommen)
~ einige Schaschlikspießchen
~ Tesafilm


Ich habe nach der Grundierung mit dem Calcium Gel alle Nägel bis auf die Ringfinger mit 2 Schichten des Douglas-Lackes lackiert und dann Seche Vite drüber gegeben. Die  Ringfingernägel werden dann erstmal mit dem weißen Lack bearbeitet, dann wirken die Farben später besser.
Und dann gehts ans Marbeln :D

Zuerst füllt man das Wasser in das Schälchen. Nicht bis ganz oben, aber auch nicht zu wenig. Es soll nicht überschwappen, aber man muss den Finger auch noch gut eintauchen können.
Nach einigen Fehlanläufen (und nachdem ich gemerkt habe, dass sich der Douglas-Lack leider nicht eignet und ich den Cucuba genommen habe) habe ich es dann geschafft, die folgenden Schritte zufriedenstellend auszuführen.

Mit Tesafilm klebt man am besten den Finger rund um den Nagel ab, denn sonst hat man ne Menge zum sauber machen! Das Klebeband hält den Großteil des überschüssigen Lackes von der Haut fern und man muss nur noch Feinarbeit machen.

Am besten macht man alle Lacke, die ihr benutzen wollt auf und stellt die Pinsel nur locker in die Flaschen. Nacheinander nehmt ihr die Pinsel aus dem Fläschchen (nicht abstreifen) und tropft immer einen Tropfen auf die Wasseroberfläche. Lasst die Tropfen nicht aus zu großer Höhe fallen, Resultat war bei mir ein hübsches Nagellack-Kügelchen am Grund der Schale -.- Ich habe den Pinsel etwa einen Zentimeter über das Wasser gehalten. Die ersten Tropfen verteilen sich recht zügig auf der Oberfläche. Bei mir ging es regelmäßig nach dem dritten nicht mehr weiter, egal, welche Reihenfolge ich gemacht habe bei den Lacken. Nachdem ich dann einfach weiter gemacht habe, ging es wieder besser.
Wenn ihr der Meinung seid, genug Lack genommen zu haben, kommt jetzt der Schaschlikspieß ins Spiel. Zieht damit von aussen nach innen und/oder umgekehrt Muster in die Lackschicht. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefordert. Wenn man zu fest/schnell macht, verschiebt man entweder alles nur oder hats gleich am Spieß hängen und kann von vorne anfangen xD

Hat die Lackschicht dann ein Muster entwickelt, was euch zusagt, kommt der spannende Teil! Wichtig ist, dass ihr den Finger jetzt so haltet, dass der Nagel fast parallel zur Wasseroberfläche liegt. Dann muss man den Finger möglichst zügig runterbewegen, durch die Lackschicht hindurch und runter ins Wasser. GANZ EINTAUCHEN! und unten bleiben! Ihr dürft den Finger erst wieder aus dem Wasser nehmen, wenn ihr mit dem Schaschlikspieß den Lack, den ihr nicht mit untergetaucht habt, weggesammelt habt, sonst klebt das nachher auch am Nagel und es sieht nicht mehr schön aus.
Jetzt kann man den Finger aus der Schale nehmen und das Tesa entfernen.
Und jetzt: Hoffentlich freuen :D

Meine Hände sahen nach Ende der Aktion so aus:
rechte Hand
Detail rechter Rinfinger
Linke Hand
Detail linker Ringfinger
Leider sieht man bei mir teilweise noch den weißen Lack... ich war mit dem Abkleben nicht sauber genug, das ist echt schwierig :/
 Und meine Nagelhaut sieht aus wie Grotte.... Uaaah D: Sorry....

Fakt ist: Water Marbling werd ich mal öfter machen. Es ist zwar recht zeitaufwändig und verbraucht recht viel Lack, aber es macht Spaß und das Design an der dominanten Hand ist kein Problem, da man das Muster ja noch damit machen kann, bevor man den Finger der nicht dominanten Hand reinsteckt :) (Falls das zu verwirrend ist: Wenn ihr Rechtshänder seid, wird die rechte Hand trotzdem toll :D weil ihr für das Muster nicht die linke nehmen müsst!)

Kommentare:

  1. Hat echt was! Mir ist Water marbling allerdings zu zeitaufwendig und vorallem geht mir da auch zu viel Lack flöten...^^

    LG<3

    AntwortenLöschen
  2. Ich muß gestehen, dass ich tatsächlich profanges Leitungswasser genommen hatte und das ging euch recht flott...

    @Haya: mal im Ernst, wir alle haben sooo viel Lacke, wann machen wir je einen wirklich leer? XD Das hab ich mir gesagt, nachdem ich den dritten Fehlversuch beim Marbling hatte XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach so, und wie ich schon im Twitter sagte: Uuuuuiiiiiiiiiiiiii es ist toll geworden! :D

      Löschen
    2. Unser Wasser ist recht hart... vielleicht liegt das daran.

      Löschen
  3. Die sind aber hübsch geworden =)
    Nach meinen Fehlversuchen werde ich mich wohl auch nochmal daran versuchen, der Suchtfaktor ist ja enorm!

    AntwortenLöschen

Sagt mir eure Meinung ;)