31 Januar 2014

[Omnomnom] Hühnersuppe

Jaaaa, ich weiß. Ich hatte doch am Freitag erst ein Rezept.... Dieses hier kommt aus gegebenem Anlass ;)

Vielleicht geht es dem einen oder anderen von euch wie mir. Ich bin 2008 zu Hause ausgezogen und liebe Hühnersuppe. Letztes Jahr (ja wirklich!) habe ich es dann zum ersten Mal selbst versucht und.... sie ist angebrannt xD Immer und immer wieder hab ich rumexperimentiert und nun habe ich ein super einfaches und für eine komplett selbstgekochte Suppe sehr schnelles Rezept gefunden, das ich mit euch teilen möchte! Das schöne ist: Durch den Verzicht auf ein vollständiges Suppenhuhn ist sie auch längst nicht so fettig wie die traditionelle Version!


Um 2 Personen satt zu machen braucht man:
500g Hühnchen-Minutenschnitzel
1 Bund Suppengemüse (Knollensellerie, Karotten, Lauch, Petersilie)
1 Zwiebel
1 kleines Stück Ingwer
Salz, Pfeffer, Knoblauch
1 Schuss Sojasauce
2 EL Sesamöl
1 Päckchen Suppennudeln (sind meist 250g drin)
jede Menge Wasser

Erst mal hat man jede Menge Schnippel-Arbeit. Das Hühnchenfleisch muss in mundgerechte Stücke geteilt werden, das ganze Gemüse gewürfelt beziehungsweise auch mal in Scheiben geschnitten. Der Ingwer wird so fein wie möglich gehackt.

Als nächstes wird dann das Öl in einem großen Topf erhitzt und das Hühnchenfleisch darin angebraten Sobald alles von allen Seiten ein bisschen Farbe angenommen hat (es muss noch nicht braun werden, wenn es weiß wird, reicht das!), kann das komplette Gemüse samt Ingwer, Pfeffer und Knoblauch dazu. Alles schön anbraten und wenn der Lauch und die Zwiebel anfangen, weich zu werden, kommt Wasser drauf. Ich nehme immer erst mal so ca. 1,5 Liter. Wichtig ist: Beim braten noch nicht salzen! Ich hab keine Ahnung, warum das so ist, aber wenn ich das schon mache, gelingt die Suppe nicht so. Habe ich für euch getestet!

Das ganze lässt man auf halber Kraft ca 30 Minuten kochen. Dann probiere ich mal und prüfe, wie stark die Brühe bisher ist. Meist gebe ich dann die Sojasauce hinzu. Danach kann die Brühe noch weitere 30 Minuten kochen, bevor ich wieder probiere und füge nach Bedarf noch etwas Salz hinzu. Viel braucht man eigentlich nicht, es soll nur helfen, den Geschmack von Gemüse und Huhn ein bisschen zu verstärken!
Manchmal hat man in bisschen Pech und das Huhn hat kaum Eigengeschmack. In so einem Fall helfe ich zugegebenermaßen mit einem kleinen Bisschen Brühepulver nach.

Wenn mir der Geschmack zusagt, gebe ich noch etwa einen halben Liter Wasser drauf (wenn man es lieber flüssiger mag, natürlich mehr)^, drehe den Herd wieder voll auf und kippe dann die Packung Nudeln dazu. Die lasse ich nach Packungvorschrift mitkochen und gebe kurz vor dem servieren die kleingeschnittene Petersilie in den Topf.

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Mmmmhh, ich mag Hühnersuppe auch voll gern! Abe selber machen hab ich mich noch nie getraut ^^. Klingt aber gar nicht so schwer, vielleicht sollte ich es doch mal versuchen :D
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh sieht lecker aus und ich liebe diese Muschelnudeln :D!
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Einmal zum Mitnehmen bitte :D Sieht echt verdammt lecker aus *__*

    Danke für dein Kommentar auf meinem Blog! :)

    AntwortenLöschen

Sagt mir eure Meinung ;)